Strophe:
Das Universum, diese Erde, dieses Land
Die Menschen dieser Stadt, das Haus am Straßenrand
Die Seelen, die Gefühle sind egal,
wenn man rausblickt erkannt man

Grau, so alt
Blau, so kalt
Schwarz, so dunkel
Und grün…grün stirbt aus

Refrain:
Alles ist so herzlos, so herzlos
Die Stadt ist so leer, so seelenlos
Und so menschenleer
Lass’ dein Herz los, lass’ dein Herz los, lass’ dein Herz los

Strophe:
Großstadtgedichte fliegen umher
Die Welt ist plötzlich ganz schön leer
Ein Blick nach vorn’, ein Blick nach hinten
Lässt all das Leiden so leicht verschwinden
Ich will nicht mehr Schweigen, ich will nicht so sein
So kalt und gefühlslos, wie ein Stein
So weiter zu Leben, das darf doch nicht sein

Refrain:
Alles ist so herzlos, so herzlos
Die Stadt ist so leer, so seelenlos
Und so menschenleer
Und so menschenleer
Lass’ dein Herz los, lass’ dein Herz los, lass’ dein Herz los

Bridge:
Refrain:
Alles ist so herzlos, so herzlos
Die Stadt ist so leer, so seelenlos
Und so menschenleer
Und so menschenleer
Lass’ dein Herz los, lass’ dein Herz los, lass’ dein Herz los