Die Band Zorrows beim Plattsounds Bandcontest 2021
[:de]Mehrere Bands des Braunschweiger Landes – zuletzt El Andaluz aus Wolfenbüttel – zog es bereits zu Plattsounds, jetzt kommt der plattdeutsche Bandcontest für Nachwuchsmusiker*innen im Alter zwischen 15 und 30 Jahren erstmals nach Brönswiek*:

Zehn Bands und Solo-Künstler*innen mit jeweils einem Song aus Genres wie Rock, Pop, Hip Hop, Punk, Reggae, Metal oder Singer/Songwriter werden im Finale des Platt-Grandprix“ am 19. November 2022 im Braunschweiger Lokpark erwartet. Ab jetzt können sich junge Musiker*innen aus Niedersachsen für die 12. Ausgabe des Wettbewerbs bewerben. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2022.

Die Besonderheit von Plattsounds: Alle Beiträge müssen einen plattdeutschen Text haben. Aber auch Musiker*innen, die noch keine Plattdeutscherfahrungen haben, können mitmachen. Die Initiatoren des Wettbewerbs und Plattprofis aus den Regionen helfen beim Übersetzen und Einsingen der niederdeutschen Version. Die Bewerbung kann zunächst auch mit einem Lied in anderer Sprache erfolgen. Im Finale kann jedoch nur auftreten, wer diesen Song dann mit plattdeutschem Text auf die Bühne bringt. Die Songs müssen Eigenkompositionen sein, Coverversionen sind nicht erlaubt.

Veranstaltet wird Plattsounds in diesem Jahr von der Braunschweigischen Landschaft. „Wir freuen uns sehr, dass die Braunschweigische Landschaft in diesem Jahr Gastgeberin von Plattsounds, dem plattdeutschen „Grand Prix“, sein darf und wir damit der musikalischen Verbindung von Heimatgefühl und Zeitgeist eine Plattform bieten. Als niedersächsisches Projekt der Landschaften und Landschaftsverbände wollen wir mit dem Finale in Braunschweig besonders auch Musikerinnen und Musiker aus dem Braunschweiger Land für coole plattdeutsche Musik und natürlich für unsere Regionalsprache – das Ostfälische – begeistern, erläutert Gerhard Radeck, Vorsitzender der Braunschweigischen Landschaft.

Auf die ersten drei Gewinner*innen warten Preisgelder in Höhe von 1.000, 600 und 300 Euro. Für den Publikumsliebling gibt es im Online-Voting weitere 300 Euro. Eine besondere Aufgabe kommt der Jury zu, die das „beste plattdeutsche Lied des Jahres“ aus den Wettbewerbsbeiträgen auswählt und die bisher aus Ilka Brüggemann (NDR 1), Stefan Meyer (Oldenburgische Landschaft) und Hilka Jeworrek (Platt-Fluencerin Ballerdutje) besteht. Moderiert wird die Show von der Sängerin und Schauspielerin Annie Heger.[:pl]De plattdütsche Bandcontest „Plattsounds“ is wat for junge Nahwuss-Musikers-Lüe in den Older von 15 bet 30 Johre. Nu kummt „Plattsounds“ nah Brönswiek. Bie den Wettbewarb was taulest de Band El Andaluz ut Wulfenbüttel dabie. In de Johre davor häbbet all mehre Bands ut den Brönswiekschen Lanne midde emaket un wecke häbbet dabie wat ewunnen.

For Bands oder Enzel-Lüe (Singer/Songwriter) sind allesamt 10 Startplätze tau vergeben. Jeder Vordrag is en enzelnen Song ut de Genres wie Rock, Pop, Hip Hop, Punk, Reggae oder Metal. Dat Finale „Platt-Grand-Prix“ is an Sönnabend, 19. November 2022, in den „Lokpark Braunschweig“. Bewarben for den 12. Wettbewarb könnt sik junge Nahwuss-Musikers-Lüe ut Neddersassen all nu, taulest an den 30. September 2022. Wie dat geiht, is bie „www.plattsounds.de“ anegeben.

De Besonnerheit bie „Plattsounds“: Alle Biedräge möt en plattdütschen Text häbben. Uk Lüe, de noch nich „Plattdütsche“ sind, könnt middemaken. De Initiatoren von den Wettbewarb helpet, wie uk Plattprofis ut de Regionen. De Hülpe besteiht in den Obersetten in de Plattdütsche Sprake un in de Hülpe bie den Insingen. Dat Bewarben geiht uk mit en Song in ne andere Sprake. In den Finale mott de Song denne aber mit den plattdütschen Text voredragt weern. De Song mott wat eigenet wesen, nich ne Coverversion von süsswat.

Veranstalter von „Plattsounds 2022“ is de „Braunschweigische Landschaft e. V.“. Von Gerhard Radeck, den Böbbersten von de Landschaft, was sau tau vernehmen: „Wi freuet üsch, dat wi düsset Johr de Gastgeberin von „Plattsounds“ un dat Finale „Platt-Grand-Prix“ wesen dört. Damidde gift et denne ne Plattform for dat musikalische Mitenander von Heimatgefeuhl un den nieen Tietgeist. Dat Projekt von Landschaften un Landschaftsverbände in Neddersassen well mit den Finale in Brönswiek besonners uk junge Lüe ut den Brönswiekschen Lanne anspreken. Mit coole plattdütsche Musike in use Regionalsprake Ostfälischet Plattdütsch – dat is wat.“

In den Wettbewarb gift et Priese, 1.000 € for Platz 1 un 600 € for Platz 2 un 300 € for Platz 3. In en „Online-Voting“ weerd noch 300 € for den „Publikums-Liebling“ egeben. Ne besonnere Upgabe hat dat Priesgericht denne nahdeme uk noch tau maken. Et mott ut de Wettbewarbs-Biedräge dat „beste plattdeutsche Lied des Jahres“ rutfinnen. – Dat Priesgericht besteiht betlang ut Ilka Brüggemann (NDR 1), Stefan Meyer (Oldenburgische Landschaft) un Hilka Jeworrek (Platt-Fluencerin Ballerdutje). Dor dat Finale wiest – mit anseggen un vorstellen – de Sängerin un Schauspeelerin Annie Heger.[:]